Phua, kein Deal im Wettskandal von Las Vegas
Phua, kein Deal im Wettskandal von Las VegasDer Caesars Palace in Las Vegas Der Großteil der Verdächtigen, denen von den US-Behörden die Betreibung eines Multimilliarden-Dollar-WM-Glücksspiel-Ring vorgeworfen wird, haben sich schuldig bekannt. Nur Paul Phua Wei-seng und sein Sohn Darren bestreiten vor einem Gericht in Nevada, in illegale Wettgeschäfte verwickelt zu sein. Der Fall begann mit einer FBI-Razzia im Juli in drei Luxus-Villen in Las Vegas “Caesars Palace,“. Hier soll die Gruppe illegale Wetten auf die damals stattfindende Fußball-Weltmeisterschaft angenommen haben. Phua, der Sohn einer malaysischen Mutter, hat stets jegliches Fehlverhalten bestritten und seine Position wurde von seinem Las Vegas Anwalt David Chesnoff am Donnerstag erneut unterstrichen. Die fünf anderen Verdächtigen – Richard Yong Seng-chen, Herman Yeung Chun-sang, Fan Yung-Keung, Zhang Yan und Tang Hui gingen einen Deals mit der Staatsanwaltschaft ein und bekennen sich schuldig. Sie wird erwarten nun nächste Woche ihr Urteil. Phua wurde in Las Vegas nur wenige Wochen später verhaftet, nachdem er in Macau wegen ähnlicher Anklagen inhaftiert wurde. Die Gründe für seine rasche Abreise von Macau sind geheimnisvoll, die US-Bundesstaatsanwaltschaft behauptet, er habe seinen Weg aus dem Gefängnis durch Bestechung erlangt. Paul Phua Wei-seng, Higroller und Milliardör Die Rechtsanwälte des 50-jährige Milliardär haben die Aussagen der Polizei dementiert und unterstrichen, dass Phua mit legalen Mitteln aus Macau ausreiste. Ferner legen die Anwälte auch Dokumente vor, die zeigen, dass es keine Grundlage für die Behauptung der US-Bundesbehörden gibt, dass Phua ist ein hochrangiges Mitglied der Hongkonger 14K-Triade ist. Dieser Vorwurf beruht ausschließlich auf einen Satz aus einem sechs Jahre alten Dokument, das angeblich von jemandem der malaysischen Polizei zur Verfügung gestellt wurde, sagte Anwalt Tejinder Singh.  Aber es gibt keine Hinweise, dass angeblich Phua ein Führer der Organisation ist. Phua ist auch als ein High-Stakes-Poker-Spieler bekannt. Behörden in den USA glauben, dass er auch ein wichtiger Akteur bei den Online-Sportwetten ist, eine aufkeimende “graue” Branche. Seine nächster Gerichtstermin ist in einer Woche für den 15. Dezember vorgesehen.

David Baazov, der König ders Onlinegamblings
David Baazov, der König ders OnlinegamblingsZu Beginn dieses Jahres ging David Baazov in die Manhattan Büros der Blackstone Group, dem weltweit größten Privaten Equity-Unternehmen, mit einem unverschämten Angebot. Mit 33 war Baazov der wenig bekannte Chef von Amaya, einem obskuren Unternehmen mit Sitz in Montreal mit einer Handvoll von Vermögenswerten in der Glücksspiel-Industrie. Aber er hatte große Pläne. Mit der Unterstützung der Blackstone Kreditabteilung wollte er die $ 4.900.000.000 beschaffen, die er für den Kauf von Pokerstars, dem weltweit größten Online-Poker-Unternehmen, benötigte. Wenn ein CEO in der Geschichte des Kapitalismus es überhaupt geschafft hatte, Eigenkapital für einen solchen Deal zu beschaffen, hatten die besten Köpfe der Blackstone Kreditgruppe noch nie davon gehört. Sie beendeten abrupt die Sitzung und komplimentierten Baazov aus dem Verhandlungsraum. In den folgenden Monaten gelang es aber Baazov durch unermüdliches Verhandeln, die Banker umzustimmen. Im August schloss Baazov den Kauf von Pokerstars mit einem Volumen von rund 1,7 Milliarden US-Dollar ab. Die Blackstone Kreditabteilung, an der Wall Street als GSO bekannt, investiert 1 Milliarde Dollar, ihr bisher grösstes finanzielles Engagement bei einem einzigen Geschäft. Nach dieser Transaktion ist Baazov nun der neue König des Online-Glücksspiels, er ist ein Highroller am Finanzmarkt und dass in einem komplexen High-Stakes-Spiel gegen Titanen wie Sheldon Adelson. Die Kühnheit, die Baazov an den Tag legte, ist einfach atemberaubend. Niemand, nicht einmal seine eigenen Führungskräfte dachten, Baazov könnte mit Amaya, einem börsennotiertes Unternehmen mit 150 Millionen US-Dollar Umsatz, die Rational-Gruppe, einem Kraftpaket mit 1,1 Milliarden US-Dollar Umsatz mit dem Firmensitz auf der Insel Man und einer umstrittene Geschichte, in einem Cash Geschäft übernehmen. Es war ein kühner Deal, der die Branche erschüttert, sagt Robert Young, ein Analyst von Canaccord Genuity, Er ging und kaufte eines der Kronjuwelen der Online-Gaming für 4,9 Mrd $, und die Bewertung seiner Firam war viel weniger als 1 Milliarde Dollar. Ob es letztlich gelingt oder nicht, ist noch eine offene Frage, aber Baazov Geschichte ist ein Saga von Chuzpe, Glück und reiner Beharrlichkeit. „Das Pokerspiel selbst ist wie die Aushandlung einer Transaktion”, sagte Baazov FORBES, das diesem ungewöhnlichen Geschäftsmann die Titelstory am 15.12 widmen will,  in seinem ersten ausführlichen Interview überhaupt. Das war eine sehr, sehr großes Stakes-Spiel und es hat gerade erst begonnen“. Der Sohn eines Bauarbeiters, wurde in Israel geboren. Seine georgischer Eltern zogen nach Montreal als er 1 Jahr alt war. Es war eine moderne orthodoxe jüdische Familie mit sechs Kindern, die Baazov starke rebellische Ader eine Weile toleriert. Das Mathe-Genie Baazov war in der Schule gelangweilt und mit 16 sagte er seinen zutiefst konservative Eltern, dass er damit fertig war. Sie reagierten ebenso wie man erwarten würde. Sie warfen ihn aus dem Haus.

Vicky Coren kündigt ihren Vertrag mit PokerStars
Vicky Coren kündigt ihren Vertrag mit PokerStarsVicky Coren war bis zu diesem Wochenende eines der größten Aushängeschilder von PokerStars. Jetzt kündigte sie ihren Vertrag auf, da sie nicht für Casino-Spiele Werbung machen wollte. Vicky Coren bei der EPT San Remo Dass Verträge mit Team-Pro-Spielern bei PokerStars nicht verlängert werden und dass die Armada der Pro-Spieler langsam schrumpft, ist nichts Neues. Aber Vicky Corens Kündigung ihres Vertrags ist dennoch ein sehr bemerkenswerter Vorgang. Sie war eine der wichtigsten Werbefiguren für PokerStars und spätestens seit sie als erste Person zwei EPTs gewann, ist ihr Name in die Annalen der Pokergeschichte eingebrannt. Weiterhin ist sie außerhalb der Pokerwelt als Moderatorin und Kolumnistin bekannt. Der Weggang dürfte PokerStars schmerzen. In ihrem Blog (VictoriaCoren.com ) erklärte Vicky Coren, warum sie PokerStars den Rücken kehrte. Dies der fragliche Eintrag in deutscher Übersetzung: Am Freitag annoncierte PokerStars.com, dass es zusätzlich zu Poker auch Online-Casino-Spiele anbieten wird. Deswegen beendete ich am Samstagmorgen meinen Vertrag mit dem Unternehmen. Die Neuigkeiten waren sehr überraschend und ich hatte nicht viel Zeit, meinen Standpunkt zu überdenken, aber ich wusste, dass ich schnell handeln musste, bevor ich es mir noch einmal anders überlege. Das ist offensichtlich eine unheimliche und traurige Entscheidung. Ich war seit 2007 bei PokerStars und das Team-Pro wurde zu einem Herzstück meiner Persönlichkeit. Natürlich wird mir das Geld fehlen und ich bin noch nicht sicher, wie ich ohne dies zurechtkomme. Ironischerweise waren meine Pläne für das nächste Jahr, weniger zu reisen und mehr online zu spielen. Vicky Coren Aber ich kann nicht warten, drüber schlafen, Meetings haben und mich zum Bleiben überreden lassen. Mein Bauch sagt mir, es ist die richtige Entscheidung zu gehen. Das ist keine Kritik an PokerStars selbst – Business ist Business. Sie bieten einen neuen Service an, den die Leute wollen und ich weiß, PokerStars wird sich an die Grundregeln zu verantwortungsbewusstem Spiel halten. Es ist auch keine Anti-Casino-Entscheidung – ich verbringe selbst viel Zeit in Casinos und ich habe auch schon Zeit bei diesen Spielen verbracht. Aber professionell und öffentlich kann ich das nicht unterstützen. Auch nicht indirekt durch Schweigen, wenn mein Name über dem Ganzen steht. Ich liebe Poker und für Poker wollte ich werben. Eine der häufigsten Fragen, die in Interviews kommt, ist die nach der Gefahr von Abhängigkeit. Ich versuche stets den Unterschied zwischen Poker – einem Spiel bei dem jeder Spieler die gleichen Chancen hat – und Casino-Spielen zu erklären. Bei Letzteren hat man ungünstige Gewinnchancen und diese können, grade online, gefährlich sein. PokerStars sicherte mir zwar zu, dass ich die Casinos nicht aktiv bewerben müsste. Aber ich weiß, dass ich es in meiner jetzigen Rolle riskiere, Spieler zu einem Ort zu schicken, den ich für gefährlich halte. So will ich kein Geld verdienen. Ich werde mir die neue Seite von außen ansehen – wie sicher und verantwortungsbewusst sie ist, wie sich die Werbung anfühlt und welche Richtung das Unternehmen einschlägt. Vielleicht kann ich in Zukunft mit PokerStars an etwas arbeiten, das nur Poker ist. Ich nehme PokerStars auf keinen Fall etwas übel, denn das Unternehmen hat in den letzten zehn Jahren so viel für das Pokerspiel getan. Sie konnten meine Entscheidung nachvollziehen und viele der Mitarbeiter sind gute Freunde von mir. Ich werde es missen, mit ihnen zusammenzuarbeiten. Die EPT und UKIPT sind großartige Turniere und ich werde sie weiter spielen, wenn auch etwas seltener. Ich hatte sieben wunderbare Jahre als stolzes Team-Pro-Mitglied und ich wünschte, es wäre nicht vorbei. Das ist ein trauriger und bedauernswerter Tag für mich. Ich glaube nach wie vor, dass PokerStars – jetzt, da ich diese Zeilen schreibe – die beste Anlaufstelle für Online-Poker ist. Spieler und Zocker rund um die Welt: Ich werde euch dann und wann am grün bespannten Tisch sehen. Ich wünsche allen bei PokerStars alles Gute, den Mitarbeitern, den Pros und den Spielern. Spielt sicher, seit vorsichtig und viel Glück.

Der Vergleich von Bonusangeboten bei Onlinecasinos
Der Vergleich von Bonusangeboten bei OnlinecasinosSo findet man den besten Casino Bonus. Immer mehr Menschen nutzen das Angebot eines der zahlreichen Onlinecasinos, um bequem vor dem heimischen Computer oder auch flexibel auf mobilen Endgeräten um hohe Gewinne zu spielen. Als Neuling in diesem Bereich stellt sich schnell die Frage: Welcher Anbieter ist der Beste bzw. der Richtige für mich? Die meisten Casinoanbieter bieten besondere Willkommensboni, die es den Kunden ermöglichen, mit einem größeren Geldbetrag an den Casinospielen teilnehmen zu können. Besonders oft vertreten sind Einzahlungspromotionen, bei denen der Kunde 50 bis 100 Prozent von seiner ersten Einzahlung als Bonus gutgeschrieben bekommt. Mitunter werden den Usern aber auch Freispiele gewährt, so dass sie einige der Casinogames erst einmal risikofrei antesten können, bevor sie Echtgeld einsetzen. Bei den angebotenen Willkommensboni kann es dabei je nach Onlinecasino große Unterschiede geben, was die Bonusmenge und die Umsatzbedienungen für die Promotion betrifft. Entsprechend sinnvoll ist es, ein Vergleich der Willkommensbonus Angebote durchzuführen, um dadurch eine passende Auswahl zu treffen. Die Gegenüberstellung der Bonusangebote korrekt durchführen Für den Vergleich der Boni bei Onlinecasinos ist es einerseits möglich, Vergleichs- oder auch Informationswebseiten im Netz zu besuchen. Hier gibt es meist umfangreiche Angaben zu den unterschiedlichen Promotionen, die in Ruhe studiert werden können. Weiterhin publizieren diese Webseiten oft Ranglisten, so dass schnell recherchiert werden kann, welche Onlinecasinos aktuell das beste Bonusangebot zu bieten haben. Eine zweite Variante ist der direkte Besuch der Internetseiten der Onlinecasinos. Hier können ebenfalls umfangreiche Informationen zu den gebotenen Boni gefunden werden. Hinzu kommen umfangreiche Angaben zu den Umsatzbedingungen, die bei den jeweiligen Promotionen erfüllt sein müssen. Ebenso kann für den Vergleich auch noch der Kundensupport der unterschiedlichen Anbieter kontaktiert werden, wenn noch Fragen zum Bonus offen sein sollten. Hierfür reicht es meist aus, eine E-Mail an den Anbieter zu schreiben, um das Anliegen umfassend klären zu können. Casino Spiele | Foto: pixabay.com Wichtige Aspekte beim Vergleich der Promotionen Durchaus sinnvoll für den Vergleich ist es, ausreichend viel Zeit für diesen Vorgang einzuplanen. Nur so können auch sicher die Bonusofferten von allen Onlinecasinos vergleichen werden, um eine fundierte Auswahl zu treffen. Ebenfalls zu erwähnen ist, dass alle Willkommensboni pro Spieler nur einmalig gelten. Dementsprechend können die Promotionen pro Haushalt nur ein einziges Mal, und zwar direkt nach der ersten Anmeldung genutzt werden. Deshalb müssen bei der Gegenüberstellung die Casinos aussortiert werden, bei denen bereits eine Anmeldung durchgeführt wurde. Letztlich sei daran erinnert, dass sich die Bonusangebote immer wieder verändern können. Der Vergleich der einzelnen Offerten sollte daher in regelmäßigen Abständen durchgeführt werden, um so immer auf dem neuesten Stand der aktuell besten Angebote zu bleiben.

Zocken in Tschechien
Zocken in TschechienAuthor: admin 27 Okt Zocken in Tschechien Nicht nur die Wirtschaft boomt derzeit im Nachbarland Tschechien, nein auch das Zocken hat längst Einzug eingehalten. Doch während hierzulande an jeder Ecke ein Automatencasino steht, gibt es beispielsweise in Prag an jeder U-Bahn Station ein Wettbüro. Während man also quasi zum Spotpreis von 24 Kc (0,50 Euro) einmal quer durch die Hauptstadt von Tschechien mit der U-Bahn fahren kann, wird man eventuell so richtig Geld in den Fortuna Buden los. Slovan vs. Slavia lautete zum Besipiel die Spitzenpartie am vergangenen Mittwoch. Und die zahlreichen gelben Läden im Underground hat es sicherlich gefreut, denn der Umsatz stieg gewaltig. Aber auch sonst hat sich der Ausflug für uns auch ohne zu Zocken für uns gelohnt. Hradschi, Karlsbrücke, Bootsrundfahrt auf der Moldau und ein Besuch im größten europäischen Freizeitbad haben die paar Tage Erholung im Prager Dorint Hotel waren auf jeden Fall eine Reise wert. Übrigens ist das Kajot-Online-Casino mittlerweile der absolute Platzhirsch in der tschechischen Republik. Wir berichteten bereits ausführlich auf unserer Webseite darüber.